Author Archives: admin

About admin

Biografie Julia-Lena Lippoldt ist ZAV-geprüfte freie Schauspielerin. Seit 2006 hat sie an internationalen Performance und Theaterfestivals teilgenommen. 2012 erschien sie als Gräfin Mata v. W. in ihrer ersten Internationalen unabhängigen Kinoproduktion. Die Zeit im zwischen-Raum verbringt sie mit Ihrem Künstlerkollektiv „Raumfaltung“ :Stipendiaten Künstlerstiftung Schöppingen Sommer 2012 „Kritische Masse“. Seit Oktober 2013 studiert sie „Mediale Künste“ an der KHM Köln.

Shanty Crack

Shanty Crack ist ein Musikalisches Kollektiv das sich selbst als „performatives a cappella“ bezeichnet.
Mitglieder*innen: Nicol Müller, Milena Franck, Julia-Lena Lippoldt

STRIKING

Performance evening, part of Spontan Festival der TanzFaktur Köln.

little red StriKING hood
is a collection of contemporary re-imaginings of the classic fairy tale „little red riding hood“.
Hairy stories & bushy tales, and a wolfs‘ drag moment gets finally acknowledged.
Audience, get inwolfed!

StriKING
A group of artists based in Cologne, who are counter-intuitively bound together by their shared interest in questions of sex, gender, body, (re-)presentation and performance. They are nomadic and regularly create juicy, vibrating, multi-faceted evenings in various locations.

Recommended donation: 4-8€

Artists

Konrad Bohley
Reut Shemesh
Florian Egermann
Janina Warnk
Jule Lippold
Karen Eliot
Julia Scher
Felipe González
Julia Stefanovici
Vanja Smiljanic
Sina Seifee
Evamaria Schaller

Performance/Kollektive/Theater_projekte

 

06/2018 Performerin für Julia Scher ‚I’ll Be Gentle, No Consent‘ Julia Scher Galerie  DREI Köln.

———————————————————————————————————————————————————

06/2018 STRIKING Kollektiv Residenz „Spontan“ Tanzfaktur Köln

———————————————————————————————————————————————————

03-06/2018 PerformerIn für Christian Falsnaes „FORCE“ Kunstmuseum Krefeld


01/2018 So oder so ist das Leben – aus den Archiven starker Frauen von Clara Schumann bis Hildegard Knef. Mit Stephanie Meilenzahl, Julia-Lena Lippolds und Silvia Ackermann, Neujahrskonzert Miltenberg.

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

11/2017  „RAVE“ Tanz Performance, Musiknacht Köln im Quartier am Hafen Regie: Marje Hirvonen

——————————————————————————————————————————————————-

09/2017 „Brennnesselfestival“ Köln Ehrenfeld.

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

19.08. – 20.08.17 Performance antiform: perFORM – 5. Königssommer in Königswinter 19.08. – 20.08.17
Ausgangspunkt war hier:
KGP -Kunst gegen Populismus / Ausstellung in der ehemaligen Apotheke

Titel: Aus dem Leben des Menschen. „Ich weiß, dass ich nichts weiß.“
Es ziehen zwei weiße Frauen (barfuß) durch die Straßen ihres Winters im mittlerweile fünften Königssommer.

Die Zuschauer durften auf die langen Schleier mit schwarzem Filzstift ihre Wünsche aufschreiben.
Das Königswinterer Bimmelbähnchen musste warten, bis die Performance zu Ende war …

von und mit @Sonja Hellmann, @Karla-M. Götze, @Jule Lippold, @Helmut Lorscheid

…………………………………………………………………………………………………………

03/04/2017 Auslandaufenthalt Cuba Projekt „9891“

—————————————————————————————————-

03/2017 PerformerIn Diplom “COLOUR PERCEPTION” Von Anja Baydak

—————————————————————————————————-

22. 10. 2016 Tanzperformance „THE DOG-WALKER“ Von Reut Shemesh im Rahmen der Ausstellung „RAT RACE“ Von Mona Kakanj. Mit Julia-Lena  Lippoldt Und Selma.

—————————————————————————————————-

17.-30. September 2016 Montepulciano Jahresprojekt „RENAISSANCE: PROVOKATION, PROPORTION, POLITIK“ :
PerformerIn im Kurzfilm: „ONESHOT“- Official Selection: Festival 21. Internationale Kurzfilmtage Winterthur the Short Film Festival of Switzerland 7.-12. November 2017.

PerformerIn für Yana Novotorova Performance „for Sale“

Performer_in “RAVE“ von Marja-Leena Hirvonen +New Talents 2016 Cologne

2015:

Film: „Desmodontinae“ (lat. Vampirfledermäuse)Von Evamaria Schaller Rolle: Vampirfrau

—————————————————————————————————-

Vordiplom Performance: I AM HERE_

—————————————————————————————————-

Gastspiel: Festival art ovrag Russland

—————————————————————————————————-

2014: In Produktion „Alltägliche Apokalypsen“ 
Künstlerische Leitung: Svetlana Fourer
Regie: Maria Litvinova & Viacheslav Ignatov Choreographie: Bibiana Jimenez
Bühnenbildbau: Giuseppe Gualano | Dramaturgische Mitarbeit: Maria Maier
—————————————————————————————————-

2013/14 Gründung der Band „Shanti Crack“ 

—————————————————————————————————-

10/2013 Beginn Studium Medien Kunst Kunsthochschule für Medien Köln

————————————————————————————————-
11/2013: Kurzfilm: NEBELUNG ‚Mittwinter‘ (official music video)
Taken from Nebelung’s 2nd full-length ‚Palingenesis‘, released on Temple of Torturous (ToT20).
CD released on February 18th, 2LP on March 18th 2014.
Film Crew:
Julia Lena Lippoldt (Cast),
Thorsten Kleinschmidt (Director),
Julian Kazmierczak (Director of Photography),
Christopher Tworuschka (Editor),
Sophie Mende (Costume Designer),
Bine Jankowski (Digital Colorist)

————————————————————————————————-

2013:“ Cityleaks“ Interacting day Performance: „InnenRaum zum Quadrat“ von -Innen

————————————————————————————————-

2013: Festival „Noises“ Tanz Performance -Innen

————————————————————————————————-
2013: PerformerIn Trockeneis-Symphonie im öffentlichen Raum
im Rahmen von Anästhetiker von Evelina Rajca

2013: Lecture Performance: Evelina Rajca (Stereowunderland)
Gäste u.a. Julia-Lena Lippoldt

„Mobiliarität“ 2013
„Eine Körperinstallation im Öffentlichen Raum ,-
Raumgreifend – interaktiv – schweigend.
Ein Körper, ein Objekt eine Frau ?
Eingefügt – angepasst in das „Mobiliar“ der Bahn.
Ein Soziales Experiment , Live Performance 30 Min.
„Die Zukunft wird weiblicher“ Zit. DB – Zeitschrift 2013.
—————————————————————————————————-

„My World“
Paul Hinze Kollektiv Regie: Malte Wirtz
Rolle: Charlotte 2012/2013 

—————————————————————————————————-

“ All you need is Cheese“
Theater die Baustelle Rolle: Juju 2012

——————————————————————————————————

„King Kongs Töchter“
Theater die Baustelle Rolle: Carla 2012

——————————————————————————————————

„Performance Angst“
„Über- Abend „Orangerie- Theater im Volksgarten 2012

——————————————————————-
„Performance Zorn“
„Über- Abend „Orangerie- Theater im Volksgarten 2012

———————————————————————–
„Utopia – Gesellschaft ohne Kapital?“
Interdisziplinäres Theaterprojekt Theater 1000 Hertz Tanz und Schauspiel
November 2011

———————————————————————————————————————————————————
Performance „Hoffnung“
Performance im Rahmen der Theaternacht 2011, Orangerie Köln
———————————————————————————————————————————————————
Hauptrolle in „Das falsche Herz“
Julia-Lena Lippoldt spielt „Gräfin Meta“ bei den Dreharbeiten zu „Das falsche Herz“, Juni bis August 2011.
Eine Produktion der Gruppe Filmkunst, Österreich. Premiere 02.05.2012.

———————————————————————————————————————————————————

Desiree
in „Krankheit der Jugend“ 2009
Regie: Volker Maria Engel, Studiobühne Siegburg
—————————————————————————————————-

Performance „Programm“
in „Künstliche Intelligenz“ 2009
Performance im öffentlichen Raum im Rahmen der plan 09, Severinsviertel Köln
———————————————————————————————————————————————————
Jelena
in „Onkel Wanja“ 2009
Regie: Ulrike Schwab, Studiobühne Siegburg
———————————————————————————————————————————————————
Performance „Unnamed“
in „Toilett Island“ 2008
Performance im Rahmen Kölner Museumsnacht 2008, Kunstwerk Köln
———————————————————————————————————————————————————

Chrysotemis
in „Elektra“ 2008
Regie: René Böttcher, Studiobühne Siegburg
———————————————————————————————————————————————————

Ira
Lesung, Filmprojekt »Alphaville« 2008 mit Justina Hauer und Markus
Autorin: Dunja Christochowitz
———————————————————————————————————————————————————
Lou
in „Frühlings Erwachen“ 2008
Regie: Volker Maria Engel, Studiobühne Siegburg
———————————————————————————————————————————————————
Regieassistenz/Technik
bei „Die Plagegeister“ 2007
Regie: René Böttcher, Studiobühne Siegburg
———————————————————————————————————————————————————
Performance „Tatti“
in „Igor & Tatti“ 2007
Performance im Rahmen eines Künstler-Treffens, Bonn
———————————————————————————————————————————————————
Teufelsschüler/Hofdame
in „Die Schneekönigin“ 2007
Regie: René Böttche, Studiobühne Siegburg
———————————————————————————————————————————————————
Klytemnestra
in „Agamemnon“ 2007
Regie: René Böttcher, Studiobühne Siegburg
———————————————————————————————————————————————————————–
Wendy
in „Love Jogging“ 2006
Regie: Heinrich Kus, Studiobühne Siegburg
———————————————————————————————————————————————————
„Täglich Seife“ 2006
Regie: Tina Jücker, Claus Overcamp, Theater Marabu Bonn

Perspektivwechsel / 2018

Ein Perspektivenwechsel:
Inwiefern prägt unser postkoloniales Gedächtnis aktuelle Ereignisse in Bezug auf das politische
denken? Viele Menschen bewegen sich innerhalb einer eurozentristischen Weltanschauung, die,
wenn auch auf subjektiver Geschichtserzählung basierend, uns immer wieder gezeigt hat und zeigen
wird, dass sich in jedem Moment die politische, ökonomische und wirtschaftliche Weltordnung
umkehren kann. Diese Tatsache wird oft vergessen.
Eine aktuelle Berichterstattung aus der Zeitschrift “Die Zeit” wurde umgekehrt, Jahreszahlen sowie
der Name einer Organisation verändert und das Wort “Flüchtlinge” mit dem Wort Europäer*innen
ersetzt.
Der Text wurde auf englisch übersetzt:
“Routes from Spain, Italy and Greece across the Mediterranean Sea to North Africa are playing an
increasingly important role. According to HRSOPID, more than 160.000 Europeans reached Africa in
2029 in this way. Many of the Europeans die during the dangerous crossing – in 2029 there
were more than 3.000 dead people.”
Auf dem Gaffel-Kölsch-Glas ist der Text Spiegelverkehrt und Horizontal gedruckt. Beim lesen des
Textes wird damit eine Geste ausgeführt, die keiner Linearen Leseweise entspricht und die
Blickrichtung verändert.
2.ter Platz Kölsch-Glas-Edition zur ART COLOGNE 2018

„9891“


„ONESHOT“

17.-30. September 2016 Montepulciano Jahresprojekt „RENAISSANCE: PROVOKATION, PROPORTION, POLITIK“ :
PerformerIn im Kurzfilm: „ONESHOT“- Official Selection: Festival 21. Internationale Kurzfilmtage Winterthur the Short Film Festival of Switzerland 7.-12. November 2017.

Rave

Performer_in “RAVE“ von Marja-Leena Hirvonen +New Talents 2016 Cologne

RAVE Marja-Leena Hirvonen

(5-8 min.)

Welche vergleichbaren Dynamiken finden sich im ekstatischen Tanz vieler, in einem Rave, wieder? Es geht darin um sich entwickelnde treibende Kräfte, wie bei einer Demonstration, die an ihrem Höhepunkt einen Verlust von etwas bedeuten können, wie der Verlust von sozialer Kontrolle. Marja-Leena Hirvonen legt ihr Interesse in diese Parallelitäten und spielt in ihren choreografischen Kompositionen neben Musik und Bewegung mit der Erfahrung „sich selbst beim Tanz zu verlieren“, sowie „zurück in den Körper zu tanzen“.

Mona Kakanj RAT RACE

• 22 10 2016 •
Mona Kakanj RAT RACE

19:00 Mona Kakanj, Rat Race, Zweikanal-Videoinstallation, HD-Video, 20′, Iran, Deutschland 2016, Farbe
20:00 Reut Shemesh, The Dog-Walker, Tanzperformance, 10′ mit Julia-Lena Lippoldt und Selma.
20:30 Sina Seifee, “Rat Race”: The Pray and The Visible – An Animal Escape Case, Lecture Performance, 20′, Englisch

Wenige Jahre nach der iranischen Revolution von 1979 ging die Regierung der neugegründeten Islamischen Republik rigoros gegen Hundehaltung vor. Die Zahl der Haus- und Straßenkatzen stieg danach so drastisch an, dass sie heute das Bild Teherans prägen, während Hunde in den belebten Straßen der Stadt ein seltener Anblick sind. Ganz anders in Köln, wo man überall auf stolze Hundebesitzer trifft. Daher scheint es nur logisch, dass Osten und Westen wie Hund und Katze sind. Manchmal kommen Katzen und Hunde aber ganz gut miteinander aus, wie viele YouTube-Videos zeigen. In ihrem Projekt Rat Race spielt Mona Kakanj mit der Fluidität dieser Metaphern: Ein Zweikanal-Video unterstreicht ironisch die kulturellen Unterschiede zwischen den Straßenkatzen in Teheran und den Haushunden in Köln, eine Tanzperformance von Reut Shemesh und Julia Lippoldt reflektiert verschiedene Formen des Beherrschens und der blinden Unterwerfung unter eine höhere Macht, während eine Lecture Performance von Sina Seifee einen historisch-spekulativen Blick auf Tierfreundschaften im Bestiarium Zentral- und Südasiens wirft.

Mona Kakanj lebt und arbeitet als Medienkünstlerin in Köln. Sina Seifee lebt und arbeitet als Performancekünstler und Wissenschaftler in Köln. Reut Shemesh lebt und arbeitet als Choreografin in Köln. Julia Lippoldt lebt und arbeitet als Tänzerin, Schauspielerin und Medienkünstlerin in Bonn.

rat_race

Desmodontinae

Desmodontinae (lat; Vampirfledermäuse) ist eine experimentelle Filminstallation basierend auf Performancekunst und dokumentarischen Filmexperimenten zur Thematik des Vampirismus präsentiert auf drei Screens.
Desmodontinae beruht auf der Geschichte der ersten lesbischen Vampirin der Literaturgeschichte: “Carmilla von Karnstein” welche in der Steiermark, Österreich, dem Herkunftsland von Evamaria Schaller, ihr Unwesen trieb. Mythische Szenen zum Thema des Blutsaugens sind die visuelle Ausgangsmaterie. Surreales alterniert mit Dokumentarischem.

Director / Performer / Editor / Camera / Music: Evamaria Schaller
Camera / Performer: Katja Rivas-Pinzon
Performer / Productiondesign / Music: Janina Warnk
Assistant / Performer: Liane Ditzer
Assistant / Productiondesign: Andreas Gehlen

Performer: Julia Lena Lippoldt

Unterstützt durch das Förderprogramm SK Stiftung Kultur KölnBonn & Galerie MARTINETZ

I AM HERE_

I AM HERE_

A public space.
The performer is placed on a bed in the middle of the room between
the projection screen and the spectator.
On the screen three fragments of moving pictures are being shown.
A woman lying on a window still, turned around by 90 degrees.
A woman inside a tree.
A woman lying on dark ground partially covered with earth, moving
out, moving back into the earth.
The movements play forward and backward.
They are all without sound.
The performer hosts the movie fragments for the recipient, her
presence alters the auditorium into an intimate space.
Then the roles switch: a liberation, an offer, a bridge is built
from the performer to the recipient_: a smile asks about the
limits of existing structures within a social structure, as well
as an institution.
The title „I Am Here“ deals with the moment of decision;
I am here and seizing space.
The pictures are meant to be silent, and subtle.
They are immediate, picturesque and sculptural.
They show the search and concurrent question after the own picture
and the spectators projection on it: who owns my picture?
It describes the condition of being alienated, feeling almost
extraterrestrial.
On the surface I want them to be aesthetic, nice and deep.
The pictures are influenced by the women artist Ana Mendieta: I
reinterpreted them and put the aesthetics in a different context.
The images are combined with the performance.
The transformation of the situation is an active reaction.
It asks about limitation and the structure of view as a power
structure and turn around the roles of object and subject

Vita

Julia-Lena Lippoldt ist ZAV-geprüfte freie Schauspielerin.

Seit 2006 hat sie an internationalen Performance und Theaterfestivals
teilgenommen.

2012 erschien sie als Gräfin Mata v. W. in ihrer ersten Internationalen
unabhängigen Kinoproduktion.

Die Zeit im zwischen-Raum verbringt sie mit Ihrem Künstlerkollektiv
„Raumfaltung“ :Stipendiaten Künstlerstiftung Schöppingen Sommer 2012
„Kritische Masse“.

Seit Oktober 2013 studiert sie „Mediale Künste“ an der KHM
Köln.

 

Portfolio_Julia-Lena Lippoldt

Curriculum Vitae

Aktuell

In Vorbereitung: Videovorführung und Performances

• 22 10 2016 •
Mona Kakanj RAT RACE

20:00 Reut Shemesh, The Dog-Walker, Tanzperformance, 10′ mit Julia-Lena Lippoldt und Selma.

rat_race


Performer_in “RAVE“ von Marja-Leena Hirvonen +New Talents 2016 Cologne

27.05.2016 KOLUMBA
Tour „Fluss“ (Dauer: ca. 1h 15min)
Treffpunkt: KVB-Haltestelle „Apellhofplatz“ Breite Str. 79
Jeweils um: 15:15 | 15:45 | 16:15 | 17:15 | 17:45 | 18:15 (*)

Tickethinweise

Tour „Stadt“ bzw. „Fluss“: 18€ regulär / 15€ ermäßigt
Kombiticket „Stadt“ + „Fluss“: 30€ regulär / 25 € ermäßigt
Spezialtour Stankowski: 32€ (Einzeltour) / 55€ (Kombitour) (keine Ermäßigung)

Teilnahme nur nach vorheriger Reservierung unter anmeldung@newtalents-cologne.de (Betreff „Tanz“) möglich!

Bitte beachten sie dass der Tanzparcours leider nicht barrierefrei ist.